Collectors V Reseller, können wir nicht alle miteinander auskommen?

Vor Zehntausenden von Jahren überlebten die ersten Menschen als Jäger und Sammler. Unsere Vorfahren gingen mit einfachen Werkzeugen und Waffen in die Wildnis, um nach Fleisch zu suchen, und durchsuchten den Wald nach Obst, Gemüse und Beeren. Am Ende eines anstrengenden Tages im Büro saßen diese einfachen Leute am Lagerfeuer und teilten die Beute der Jagd auf. Einer der Höhlenmenschen nahm immer ein bisschen mehr zu essen, als er essen konnte, weil er dachte, er könnte es später für den Handel verwenden. Wenn er nicht aufräumen wollte, bestach er einfach jemand anderen mit ein wenig Fleisch. Lust nicht auszugehen und ein Mammut zu jagen? Er würde jedem Mann, der an seine Stelle treten würde, nur eine Handvoll Beeren anbieten. Als die anderen Höhlenmenschen bemerkten, was er tat, begannen einige von ihnen damit, und es begann ein unendlicher Streit.

Okay, jetzt ist mein Verständnis der Anfänge unserer Zivilisation vielleicht nicht hundertprozentig genau, aber der Punkt ist, dass, wenn wir schnell auf 2016 vorspulen, heute im Wesentlichen dasselbe passiert. Egal wie weit wir als Spezies gekommen sind, es gibt immer Konflikte und es gibt immer jemanden, der auf Kosten eines anderen weiterzukommen scheint. Aber wer ist im Recht und wer ist im Unrecht? Macht dich jemand krank oder ist das nur deine Wahrnehmung der Situation, weil du dich nicht selbst durchsetzt? Dies sind wichtige Fragen, und wenn es um Sammler und Wiederverkäufer in der Retro-Gaming-Community geht, gibt es keine einfache Antwort.

Die Idee der Retro-Spielesammlung ist einfach. Der Sammler will alte Spiele. Vielleicht möchten sie die Geschichte der Videospiele für zukünftige Generationen bewahren. Vielleicht spielen sie einfach gerne alte Spiele, die sie an vergangene Zeiten erinnern. Vielleicht denken sie nur, dass Retro-Spiele in ihren Regalen cool aussehen. Was auch immer die Gründe dafür sind, der Sammler möchte nur sammeln.

Das Sammeln hat etwas, mit dem sich die meisten von uns identifizieren können. Wenn Sie in der Schule sind, gibt es normalerweise etwas, das beliebt ist und auf das alle Kinder stehen. Als ich vor all den Jahren in der Grundschule war, waren es Sammelkarten der Garbage Gang. Mann, wir liebten Müll Gang. Wir waren verrückt nach ihnen. Praktisch alle in unserer Klasse, Jungen und Mädchen, sammelten Garbage Gang, tauschten Garbage Gang und spielten in unserer Mittagspause mit Garbage Gang. Diese Mentalität bleibt bei vielen von uns erhalten, wenn wir wachsen. Nur die meisten von uns sammeln Garbage Gang nicht bis ins Erwachsenenalter (ich habe mein komplettes Set 2010 verkauft und es zur Ruhe gelegt). Als Erwachsene füllen sich unsere Häuser mit Filmen, Musik, Büchern und einem Leben voller Fotos und Erinnerungen. Wir haben Regale voller Bücher. Vielleicht sind es Fotos oder Gemälde oder Möbel. Ich habe ein Faible für meine Reisefotografie und hänge sie überall auf, aber ich werde auch immer eine Spielesammlung haben. Es ist einfach befriedigend, eine Sammlung von Dingen zu haben, die Sie mögen.

Die Idee des Weiterverkaufs ist wiederum einfach. Wie unser Höhlenmenschenfreund von früher wird immer jemand bemerken, dass es eine Marktlücke gibt. Wert ist im Wesentlichen alles, was jemand bereit ist, für etwas zu bezahlen. Sie denken vielleicht nicht, dass eine Handvoll Beeren eine ausreichende Entschädigung dafür ist, im Kampf gegen ein Wollmammut anzutreten, aber wenn jemand bereit ist, dieses Mammut für Sie zu bekämpfen, dann sind die Beeren genau das wert. Das Prinzip hat sich im Laufe der Jahre nicht wirklich geändert. Wenn jemand bereit ist, für etwas Top-Dollar zu zahlen, dann ist es das wert.

Aber ab wann wird es moralisch fragwürdig, etwas weiterzuverkaufen? Was ist, wenn unser Höhlenmenschenfreund mit den Beeren weiß, dass sein Freund Beeren wirklich liebt und weiß, dass er für sie arbeiten wird? Ist das fair? Was ist, wenn sein Freund verhungert und ihn in eine gefährliche Position bringt, weil er weiß, dass er das Essen so dringend braucht? Dann ist es sicherlich etwas fragwürdiger, und Sie können verstehen, warum manche diese Taktik als erschwerend empfinden.

Sammeln versus Weiterverkaufen ist ein Argument, das in der Retro-Spielesammlergemeinschaft in den letzten Jahren gerade wegen dieser moralischen Grauzone aufgetaucht ist. Sammler wollen sammeln, weil sie das gerne tun. Ob sie es tun, um die Spiele zu spielen oder um sie anzusehen oder um sie zu bewahren, sie tun es aus Liebe zum Sammeln und nicht aus persönlichen Gründen. Wiederverkäufer haben festgestellt, dass alte Spiele bei diesen Sammlern sehr gefragt sind, und versuchen daher, Spiele, insbesondere seltenere Titel, zu erwerben, um sie dann gewinnbringend an die Sammler weiterzuverkaufen.

Es ist leicht zu verstehen, warum die Sammler den Weiterverkauf so verächtlich finden. Durch den Weiterverkauf wird der Marktwert von Spielen effektiv gesteigert, was es Sammlern erschwert, das zu tun, was sie gerne tun. Ein Wiederverkäufer geht vielleicht zu einem Flohmarkt und entdeckt einige alte Spiele, von denen er weiß, dass sie für die richtigen Leute ernsthaftes Geld wert sind, aber für die Leute, die sie verkaufen, sind sie nur Müll, den sie für ein paar Cent verkaufen. Hast du jemals Toy Story 2 gesehen? Es ist im Wesentlichen das, was der Hühnermann tut, wenn er Woody im Flohmarkt ausspioniert. Er weiß, dass das Cowboy-Spielzeug viel Geld wert ist und will versuchen, Andys Mutter dazu zu bringen, ihn für so gut wie nichts zu verkaufen, damit er seinen Gewinn maximieren kann. Der Hühnermann mag ein Comedy-animierter Bösewicht sein (nicht weniger von Wayne Knight geäußert), aber es gibt Leute, die das jedes Wochenende tun, um mit Videospielsammlern Geld zu verdienen, und ist das nicht etwas, worüber wir uns ärgern sollten?

Es ist von Natur aus zwielichtig, Spiele zu kaufen, von denen Sie wissen, dass sie viel Geld von jemandem wert sind, der nicht über dieses Wissen verfügt und sie billig verkauft und diese Situation dann zu Ihrem eigenen Vorteil ausnutzt. Aber ist der Reseller wirklich schuld?

Seit vielen tausend Jahren ist Gold hier auf der Erde ein wertvolles Gut. Der Grund, warum es so wertvoll ist, ist, dass es so selten ist. Wie ich vor ein paar Wochen in einem Dokumentarfilm mit Professor Brian Cox erfahren habe, entsteht Gold, wenn massive Sterne explodieren, und das kommt so selten vor, dass wenn man all das Gold einsammelt, das die Menschheit jemals gefunden hat, es immer noch nur ist Füllen Sie drei olympische Schwimmbäder. Heute legen wir Wert auf andere Dinge als glänzende, seltene Metalle, die wir aus dem Boden graben.

Spiele und Gold sind nicht so unterschiedlich. Wiederverkäufer sind im Wesentlichen moderne Prospektoren, die sich auf die Suche nach den wertvollen Gegenständen machen, die sie dann an den Meistbietenden weiterverkaufen können (in vielen Fällen buchstäblich, da diese Spiele häufig bei eBay landen). Wiederverkäufer suchen nach einem seltenen oder wertvollen Gut und verkaufen es dann weiter, um Geld zu verdienen. Sammler finden es unangenehm, weil sie denken, dass es die Kosten für die Spiele, die sie sammeln möchten, in die Höhe treibt, und weil die fraglichen Wiederverkäufer die Spiele nicht aus Liebe zum Sammeln, sondern aus Liebe zum Profit kaufen.

Aber sollten Sammler Wiederverkäufern wirklich eine Gelegenheit zum Geldverdienen gönnen? Wir alle verdienen Geld in unserem Leben. Und wir alle machen verschiedene Dinge, um unser Geld zu verdienen. Ist es schlimmer, mit dem Verkauf alter Spiele Geld zu verdienen, als beispielsweise mit dem Verkauf Ihrer alten Kleidung? Vermutlich gibt es irgendwo da draußen jemanden, der es liebt, alte Kleider zu sammeln. Sind sie gerade irgendwo in einem Internetforum und jammern über Leute, denen es egal ist, Kleidung zu sammeln, in Wohltätigkeitsläden zu gehen und alle Schnäppchen zu machen?

Noch wichtiger ist, wirken sich die Aktionen von Wiederverkäufern tatsächlich negativ auf die Sammelfähigkeit von Sammlern aus? Wert ist das, was jemand bereit ist, für etwas zu bezahlen, aber wenn er es woanders billiger bekommen kann, wird er das wahrscheinlich tun. Ein Wiederverkäufer kann nicht zu viel für das Spiel verlangen, das er bei einem Flohmarkt abgeholt hat, denn wenn es nicht nur ein Exemplar gibt, wird es jemand anderes zu einem viel günstigeren Preis verkaufen und der Sammler könnte es einfach bei ihm kaufen. So funktioniert der freie Markt. Käufe und Verkäufer bestimmen gemeinsam den Marktwert eines Artikels. Wenn Sammler also keine lächerlichen Preise für die Spiele zahlen, die Wiederverkäufer anbieten, müssen diese Wiederverkäufer ihre Preise senken. Es scheint kurzsichtig zu glauben, dass es böse Wiederverkäufer gibt, die den gesamten Bestand an alten Spielen aufkaufen und alle armen Sammler dazu bringen, ihre Häuser neu zu belasten, nur damit sie sich eine Kopie von Stadium Events auf dem NES oder Power Strike II leisten können das Sega Master System.

Die Wahrheit liegt, wie es allgemein bei solchen Konflikten der Fall ist, irgendwo in der Mitte. Wiederverkäufer kaufen im Wesentlichen etwas und verkaufen es dann zu einem höheren Preis weiter. Das ist genau das Gleiche wie in Geschäften auf der ganzen Welt, einschließlich der Geschäfte, in die Sammler häufig gehen, um nach klassischen Spielen zu suchen. Sammler holen oft eine Handvoll Spiele aus den Foren oder einer Facebook-Spieleseite ab, da sie wissen, dass sie die meisten dieser Spiele bereits haben und nur das Bundle für den einen Titel kaufen, und verkaufen dann diese doppelten Kopien der Spiele, die sie spielen eigene, unwissentlich selbst Wiederverkäufer werden. Ich habe es selbst gemacht. Wir alle haben…

Hier gibt es keine echte Schwarz-Weiß-Antwort. Es ist leicht zu verstehen, warum manche Sammler die Idee hassen, dass Wiederverkäufer vor ihnen einsteigen und ein klassisches Spiel für ein Schnäppchen finden. Aber im Grunde ist nichts falsch daran, dass jemand Gegenstände verkauft, um etwas Geld zu verdienen. Es ist nicht anders als in jedem Geschäft. Niedrig kaufen, hoch verkaufen; Es ist das allgemeine Prinzip, nach dem jedes Unternehmen auf der ganzen Welt arbeitet.

Vielleicht ist es höchste Zeit, dass Sammler und Wiederverkäufer die Waffen niederlegen und einfach ihr Bestes geben, um miteinander auszukommen. Ein guter Freund von mir, der ein richtiger, eingefleischter Sammler ist, hat sich mit einem der genannten Wiederverkäufer angefreundet und bekommt jetzt erste Dibs auf dem minzfrischen Vorrat angeboten, den die Jungs jede Woche finden. Das scheint mir eine großartige Lösung zu sein! Es gibt mehr als genug klassische Videospiele für alle, und wenn Sie gelegentlich mehr Geld bezahlen müssen, als Sie für etwas bezahlen möchten, dann ist das nur die Natur des Sammelns von etwas. Wenn Sie etwas so Schlechtes wollen, sollten Sie bereit sein, dafür zu bezahlen, und wenn Sie es nicht sind, sind Sie wirklich so engagiert, zu sammeln, oder horten Sie nur?

Hobbys kosten Geld. Mein Bankguthaben kann das bestätigen. Im Laufe der Jahre habe ich ein Vermögen für Dinge ausgegeben, die mir Spaß machen, und ich würde es nicht einmal wagen zu erraten, wie viel Geld ich für Videospiele ausgegeben habe. Ärgere ich mich darüber? Nein. Spielen ist mein Hobby und deshalb sammle ich seit über zwanzig Jahren Spiele. Wie bereits erwähnt, hängt der Wert davon ab, wie viel jemand bereit ist, für etwas zu bezahlen. Das gilt auch für Sammler. Wie viel wirst du für etwas bezahlen, das du gerne machst?



Source by Darren J Cox

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.